Auf diesen Internetseiten haben wir unser Leben seit über 10 Jahren teilweise öffentlich gemacht. Freiwillig und ohne Not. Wir wollen unseren Bekannten, Freunden und der Familie hiermit eine Form der Teilhabe an unserem Leben ermöglichen, obwohl wir uns dazu entschieden haben weit weg zu leben. Meistens waren es gute Nachrichten, interessante Neuigkeiten oder sogar lustige Geschichten die wir hier veröffentlichen konnten. Heute haben wir uns entschlossen hier auch die sehr ernsten Neuigkeiten mit unseren Lesern zu teilen. 

Bei Petra wurde Lungenkrebs festgestellt!
Die Nachricht hat uns kurz vor Weihnachten 2016 wie ein Keulenschlag getroffen. Sofort nach der Diagnose wurde in umfangreichen Tests das genaue Ausmass der Krankheit ermittelt und die notwendigen Therapiemaßnahmen eingeleitet. Leider hat der Krebs auch schon gestreut und die Knochen angegriffen, sodass eine Hüftoperation im Januar unvermeidlich wurde. Petra hat schon Bestrahlungen bekommen und geht zur Zeit alle 3 Wochen zur Chemotherapie. Es geht ihr den Umständen entsprechend gut. Aufgrund der Hüft-OP braucht sie aber noch etwas Hilfe beim Gehen und nimmt natürlich starke Medikamente. 

Wie sich wohl jeder vorstellen kann, verändert eine solche Diagnose das Leben nachhaltig und auch gut 3 Monate später stehen wir immer noch unter Schock. Was uns bei der Bewältigung der Nachricht eine große Hilfe ist, ist die vorbildliche Gesundheitsversorgung hier vor Ort in Britisch Kolumbien. Wir erleben sehr professionelle Ärzte, fürsorgliche Krankenschwestern und Pfleger sowie eine erstklassige und hochmoderne Ausstattung aller medizinischen Einrichtungen die wir bisher aufsuchen mussten. Ein ganzes Netz von verschiedenen Spezialisten, egal ob Arzt, Pfleger, Sozialarbeiter, Therapeut oder Apotheker hilft uns den Kampf gegen die Krankheit aufzunehmen. Uns wurde mehrmals aus verschiedenen Quellen glaubhaft versichert, dass die Qualität und der Umfang der Behandlungsmöglichkeiten die Petra zur Verfügung stehen, sich in einem Vergleich mit Deutschland nicht zu verstecken braucht. Eher anders herum. Und das ist auch der Grund, warum wir uns dazu entschlossen haben, zumindest vorerst, hier in Kanada zu bleiben. Wir glauben, dass Petra hier in Kanada die bestmögliche medizinische Versorgung erhält, nicht in Deutschland! 

Petra ist wild entschlossen den Kampf gegen den Krebs aufzunehmen und auch zu gewinnen. Wir haben uns natürlich informiert und kennen die absolut beschissenen statistischen Werte die über Lungenkrebs existieren. Wir haben aber auch Berichte gelesen und die Hoffnung gewonnen, dass es Menschen gibt, die mit der selben Diagnose und nach erfolgreicher Behandlung schon seit mehreren Jahren nahezu ohne Einschränkung leben können. Sowie jeder Mensch einmalig ist, ist der Krankheitsverlauf und die Therapiewirkung bei jedem Menschen unterschiedlich.

Die Diagnose Krebs ist kein Todesurteil mehr!

Hier mal ein aktuelles Bild von uns. Zum vergrößern drauf klicken:

Petra und Hagen in Fort Langley

Petra und Hagen am Fraser River in Fort Langley am 25. Maerz 2017